Kognitive Gesundheit

Der Aufbau kognitiver Ressourcen beginnt selbstverständlich bereits im Kindesalter und lässt sich insbesondere durch entsprechend hohe Aktivitäten in jungen Jahren (Bildung als wirksame kognitive Reserve) aktiv beeinflussen.
Hohe Bedeutung gewinnt das Thema bereits im mittleren Berufsalter, spätestens aber mit Eintritt ins Seniorenalter. Die Aufmerksamkeit für Informationen über zunehmende Zahlen kognitiv eingeschränkter und mit dementiellen Symptomen lebender Bürger steigt. Die Sorge der in die Risikogeneration 65+ kommenden Senioren, dem Schreckgespenst Alzheimer ausgesetzt zu sein, wächst.

Trotz immer besser werdender Forschungsergebnisse und auch Methoden zur Früherkennung sowie zur frühzeitigen Risikoabschätzung steckt die sog. Demenzprävention vor allem im ländlichen Raum noch in den Kinderschuhen.
Durch die Möglichkeit der Anbindung an ein innovatives Netzwerk und die enge Kooperation mit dem Deutschen Institut für Demenzprävention der Universität des Saarlandes kann das Schlaue Dörfer – Team im Thema kognitive Gesundheit interessante Projekte organisieren.
Insbesondere durch die Zusammenarbeit mit dem Partner VELIO werden für interessierte Partner aus den Dörfern (z.B. Therapeuten, Vereine, Pflegeanbieter) in den nächsten Wochen interessante Projektangebote entstehen.
Bei Interesse bitte melden unter projekte@schlauedoerfer.de !

Neuste Beiträge