Morscholz

Wappen_Morscholz

Erste urkundliche Erwähnung von Morscholz im Jahre 1098, als Kaiser Heinrich IV. dem Stift St. Simeon seine Besitzungen bestätigte.
Prähistorische Funde belegen, dass der Ort wesentlich früher besiedelt war. Am 1. Oktober 1937 wurden die damaligen Gemeinden Ober- und Untermorscholz vereint.
Politisch gehörte Morscholz seit dem Mittelalter zu zwei verschiedenen Territorialherrschaften: Untermorscholz zum Kurfürstentum Trier, Obermorscholz zur reichsfreien Herrschaft Dagstuhl.

Die Kirche „St. Wolfgang“ mit mittelalterlichem Turm hat eine Marienglocke, die 1491 gegossen wurde und in den Wirren des 2. Weltkrieges nur durch das beherzte Eingreifen einiger Morscholzer Bürger vor einem Abtransport und somit vor ihrer Einschmelzung bewahrt werden konnte. Somit verrichtet sie noch heute störungsfrei ihren Dienst. Im Jahre 1993 wurde das bis dahin 2-stufige Geläut um eine dem Hl. Josef und guten Hirten gewidmete Glocke erweitert und das bis dahin manuelle Geläut in ein automatisches umgewandelt. Die Filialkirche wurde im Barockstil (das Hauptportal zeigt die Jahreszahl 1750) errichtet und zuletzt 1934 umgebaut und erweitert. Beachtenswert ist auch die kleine Wallfahrtskapelle „Bildchen“, außerhalb des Ortes nahe der L 151 gelegen und erbaut um 1840, die auch von den umliegenden Orten gut besucht wird. 
Kirchlich gehört Morscholz zur Pfarrei Steinberg, die mit den Pfarreien Löstertal und Wadrill eine Seelsorgeeinheit bildet. 

Seit 1991 unterhält die Stadt Wadern eine Städtepartnerschaft mit Wahrenbrück (Bundesland Brandenburg). Die Pflege der Partnerschaft obliegt den beiden Stadtteilen Morscholz und Steinberg.
Im Jahre 1998 wurde das 900-jährige Ortsjubiläum gebührend gefeiert mit einem aufwändigen historischen Festumzug, bei dem alle Vereine mitwirkten und großem Unterhaltungsprogramm im Festzelt. Der Erlös wurde für die Einrichtung im Bürgerhaus verwendet.
Im Jahr 2010 wurde mit dem Bau des Bürgersaals begonnen, innerhalb nur eines Jahres war dieses schöne Gebäude durch die Eigenleistung von mittlerweile 4.000 Arbeitsstunden fertig gestellt. Seit 2011 wird die Nutzung des Bürgersaals durch die Vereinsgemeinschaft koordiniert. Die traditionellen Kappensitzungen finden seit 2012 wieder in Morscholz statt.

Neuste Beiträge aus dem Dorf:

  • Keep Fresh

        Mehr als Lebensmittelversorgung   Nach der Testphase startet das Gesundheitsnetz Hochwald mit dem Partner KeepFresh nun ab September 2020 die regelmäßige Umsetzung in Morscholz.  Keepfresh dient der Versorgung unseres Dorfes mit Gütern des...
  • Morscholz wird erstes schlaues Dorf im Saarland

        Morscholz wird erstes schlaues Dorf im Saarland Das Projekt „Schlaue Dörfer“ wird unterstützt durch die IKK Südwest. Aber was macht ein Dorf eigentlich „schlau“? Einige Antworten auf diese Frage werden schon...
  • Etwas Pflanzenkunde

        Spitzwegerich Foto: Nina Brücker Der Spitzwegerich ist eine alte Heilfpflanze mit juckstillender Wirkung bei Mückenstichen oder „Kontakt“ mit Brennesseln. Dort wo er wächst deutet alles auf einen nährstoffreichen Boden hin (deshalb „Zeigerpflanze“). AnwendungenDer...
  • Corona-Virus aktuell

    Corona Der Ortsvorsteher des Stadtteils Morscholz, 17.03.2020 Markus Wollscheid “Wir machen unsere Zukunft”                       morscholz.schlauedoerfer.de Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger von Morscholz, in der...